Sakrament der Versöhnung

Das Sakrament der Versöhnung (oder auch bekannt als „Beichte“ oder „Bußsakrament“) verknüpft das durch Christus geschenkte neue Leben mit meiner ganz persönlichen Lebensgeschichte. Es ist ein Sakrament, das der Einzelne im Gespräch mit einem Priester empfängt. Hier hat man die Möglichkeit, alles, was dunkel ist und falsch läuft im eigenen Leben vor Gott zu bringen und Stärkung und Vergebung zugesagt und geschenkt zu bekommen.

Ich bekomme nicht nur ganz allgemein meine Sünden vergeben, sondern darf sie auch ganz konkret aussprechen und loswerden und für mich ganz persönlich Hilfe erbitten. In der Lossprechung spricht der Priester: "Gott, der barmherzige Vater, hat durch den Tod und die Auferstehung seines Sohnes die Welt mit sich versöhnt und den Heiligen Geist gesandt zur Vergebung der Sünden. Durch den Dienst der Kirche schenke er dir Verzeihung und Frieden. So spreche ich dich los von deinen Sünden im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen."

Wege zur Versöhnung:

  1. Regelmäßige Beichtzeit in St. Anna in Twistringen: montags, 18:45-19:15 Uhr, vor der Abendmesse
  2. Gesondert festgelegte Beichtzeiten in allen Gemeinden der Pfarrei vor den großen Festen entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Pfarrbrief.
  3. Wenn Sie außerhalb der festgesetzten Zeiten ein persönliches Beichtgespräch wünschen, sprechen Sie gern einen unserer Priester an.
  4. Sie wissen gar nicht (mehr), wie man beichtet oder wollen über das Thema Schuld und Vergebung einmal ganz neu nachdenken? Zu bestimmten Zeiten im Jahr laden wir zu einer speziellen Buß- und Segensandacht in die St.-Anna-Kirche in Twistringen ein. Im Anschluss an die Andacht kann sich jeder, der das möchte, einen persönlichen Segen mitgeben lassen. Nach Wunsch lässt sich dieser Segen ausweiten zu einem offenen Vier-Augen-Gespräch, das auch in den Empfang des Sakramentes der Versöhnung münden kann. Der Einzelne darf hierbei ganz offen sich selbst und die eigene Lebenswirklichkeit vor Gott bringen, sich ermutigen lassen, in schwierigen Punkten auch Rat holen und ganz neu von vorn beginnen. Im Vordergrund steht die befreiende Versöhnung mit Gott, den Mitmenschen und sich selbst. Sollten Sie zu denen gehören, die sich vielleicht schon längst irgendwie nach einer solchen Form der Aussprache und der Versöhnung gesehnt haben, aber nicht so recht wissen, wie Sie es anfangen sollen, sind Sie an diesem Abend vielleicht richtig.